Künstlerinterview: Klara Pfeiffer

Werbung – unbezahlt

Bei der Kunst von Klara erwische ich mich selbst, wie ich denke ihre Werke seien Fotos! Wahnsinnig realistische Portraits sind eines ihrer Steckenpferde, ich freue mich, dass Klara hier mehr über sich erzählen möchte!

Liebe Klara, stell dich doch bitte kurz vor!

Hallo, ich heiße Klara, bin 26 Jahre alt und wohne in einem kleinen Städtchen, im schönen Bayerischen Wald.


Wie kamst du zu deiner Kunst, hast du schon immer gezeichnet?

Seit ich einen Stift halten kann, zeichne und male ich. Angefangen mit dem Abpausen der Zeichentrickfiguren aus dem Fernsehen, habe ich über die Jahre, autodidakt meine Technik verfeinert und meinen eigenen Stil gefunden.

Nach meiner Ausbildung zur Staatlich anerkannten Glas- und Porzellanmalerin, habe ich mich durch verschiedene Berufsbereiche probiert, bis ich letztendlich, ohne große Vorkenntnisse einen Bürojob annahm, den ich bis heute als Haupttätigkeit ausübe.
Die Kunst und die Kreativität haben mich trotzdem nie losgelassen. Ich zeichnete nebenbei für Bekannte und deren Bekannte, bis sich der Radius erweiterte.
Weshalb ich begann, die professionelle Anfertigung von Portraitzeichnungen auf Anfrage, für erschwingliche Preise anzubieten.

So pendel ich zwischen 9-to-5 Job, alljährlichen regionalen Kunstausstellungen, dem Verkauf von Drucken meiner Zeichnungen und – meiner Leidenschaft – dem Portrait- und Auftragszeichnen, hin und her.


Was sind deine Lieblingsmotive und Zeichenmedien? Zeichnest du lieber traditionell mit Papier & Stift oder digital?

Meine Hauptmedien sind hochwertige Blei- und Farbstifte, womit ich in Kombination mit Marker, Tusche usw. realistische Zeichnungen von Menschen anfertige. Hierbei stehen die typischen Merkmale der Personen im Vordergrund. Außerdem male ich Acrylbilder auf Papier und Leinwand.Ich liebe es einfach zu zeichnen und zu malen, unabhängig vom Medium (:

Das Medium Haut bietet natürlich ganz andere Möglichkeiten, Reize aber auch Druck, dem man sich ausgesetzt fühlt und damit klarkommen muss!

Meine Manga entstehen mittlerweile ausschließlich digital – das geht einfach schneller und unkomplizierter.

Vermisse jedoch die gute alte kratzende Feder und finde mich ab und an am kritzeln mit dieser wieder. Grundsätzlich empfiehlt es sich für die kreative Weiterentwicklung vor keinen Medium zurückzuscheuen und so neugierig wie möglich zu bleiben 🙂


Was würdest du jemandem raten, der gerade erst damit beginnt zu zeichnen?

Immer dranzubleiben und sich nicht unterkriegen zu lassen, wenn man nicht mit dem Ergebnis zufrieden ist. Neue Medien ausprobieren und sich trauen, seine Kunst öffentlich zu präsentieren – egal ob auf Social Media oder Kunstausstellungen. Man braucht keine Scheu haben, Galerien, Zeitschriften o.ä. anzuschreiben und sich vorzustellen. Feedback und konstruktive Kritik sind wichtig.


Wie erlebst du als Künstler die sozialen Medien?

Die sozialen Medien sind besonders in der heutigen Zeit wichtig, um die eigene Kunst, kostenlos präsentieren und vermarkten zu können. Dabei muss man nicht unbedingt 7 verschiedene Plattformen haben. Man sollte sich auf die Plattform fixieren, die einem zusagt und wo man Zeit und Energie reinstecken will und wo potentielle Käufer und Auftraggeber erreichbar sind.

Neben Instagram habe ich noch einen Facebook und Twitter account. Diese beiden Plattformen sind für mich kaum relevant, wenn es um die Reichweite bzw. Kundengewinnung geht. Alle Aufträge oder Verkäufe laufen bei mir über Instagram und Mundpropaganda.


Durch die sozielen Medien findet man auch viele internationale Künstler, empfindest du dies als Konkurrenz oder Motivation?

Natürlich ist jeder Zeichner oder Maler der ein ähnliches Repertoire anbietet, irgendwo ein Konkurrent, doch gleichzeitig dient das auch als Ansporn um z.B. neue Techniken und Medien auszuprobieren, neue Dinge und Tipps zu lernen und sich Inspiration zu holen (Nicht kopieren!).

Man bekommt auch ein Gefühl dafür, welche Beiträge den Followern und potentiellen Kunden gefallen.

Ich kaufe gerne Werke von anderen Künstlern.


Was würdest du einem Künstler raten, der frisch mit z.B. Insta begonnen hat?

Nicht erwarten, dass der große Erfolg über Nacht kommt. Man muss hart arbeiten, viel Zeit und Energie in Beiträge, Photoshoots, Texte und Story Beiträge investieren. Mehrmals am Tag Story Beiträge posten und mit seinen Followern und Sharing Pages interagieren – denn Leute wollen unterhalten werden.

Trends, wie z.B. Zeichenchallanges, sind meistens interessant und ein guter Füller, wenn man noch wenig Kunstwerke zu zeigen hat, aber gegen den Strom schwimmen um den Mainstream zu brechen ist auch wichtig.

Einblicke in das Privatleben des Künstlers sind auch interessant – je nach dem wie viel man davon preisgeben möchte.

Ganz wichtig ist jedoch, das zu machen, was einem Spaß macht! Vor 2 Jahren hätte ich wahrscheinlich jeden Auftrag angenommen und mich dann Nächtelang damit gequält. Wenn man mit dem Motiv zurecht kommt, 1000% in das Bild stecken will und es dann mit einem guten Gefühl abgibt, ist es mehr wehrt, als der Profit und ein Bild, auf das man keinen Bock hatte oder sich für die Qualität schämt.


Wie bleibst du motiviert?

Kunst könnte mich niemals nicht motivieren 🙂

Der schönste Dank und gleichzeitig Ansporn für mich, ist die Anerkennung für meine Arbeit und die Freude, die ich den Menschen damit bereiten kann.
Die Freiheit, etwas zu erschaffen worauf man stolz sein kann, ist etwas womit mich 100% identifizieren kann, was mich motiviert und vorantreibt.


Was machst du persönlich, wenn du mal in einem KreaTief steckst?

Egal wie frustrierend es manchmal ist, in einem KreaTief zu stecken, man muss sich ablenken und sich nicht vor das Skizzenbuch oder die Leinwand zwingen.

Ich lese Kurzgeschichten oder schreibe welche. Manchmal pantsche ich auch einfach mit Farben herum um zu sehen, was dabei rauskommt. Es kann dann genau ein Textabschnitt, eine Filmszene oder ähnliches sein, was die Kreativität zurückbringt.


Was machst du gerne, wenn du mal nicht kreativ bist?

Wenn ich nicht arbeite, reise ich, gehe zu Konzerten/Conventions/Kunstausstellungen oder verbringe Zeit mit Freunden.


Wo findet man dich? Wie können meine Leser mehr von dir und deinen Angeboten erfahren?

Ich interagiere über Instagram und meine Emailadresse. Eine eigene Homepage wird folgen.

Für Anfragen, Preislisten und einen Überblick meiner Werke:
Instagram: https://www.instagram.com/klarapfeifferart/?hl=de 
Email: Klara.Pfeiffer@googlemail.com

Liebe Klara, ich danke dir für das Interview und freue mich auf viele weitere Portraits und Kunstwerke, die wir auf deinen kanälen bewundern können.

Bist du Künstler:in und möchtest gern ein Interview geben?

Schreib mir unter hallo@j-stuff.de eine Mail mit einer kurzen Vorstellung und Links zu deinen Werken/SocialMediaKanälen.

Bis zum nächsten mal!

XXX Franziska